UMWELTBILDUNG / BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Qualifizierungsbaustein „Umweltbildung.Bayern“

Die transformative Energie von Kunst erleben

Kunst und kulturelle Bildung als Potential für die Bildung für nachhaltige Entwicklung
am Mittwoch, 27. März 2019 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Das Seminar ermöglicht Akteur*innen aus Umweltbildung, Globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung in einer gemeinsamen Kunstaktion das Potential der kulturellen Bildung für die Bildung für nachhaltige Entwicklung unmittelbar zu erleben.
Ausgehend von einzelnen Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 der vereinten Nationen (SDGs) werden wir mit künstlerischen Methoden und Impulsen einer Lebendigkeits-Werkstatt Fragestellungen von Nachhaltigkeitsbildung bearbeiten. Dadurch möchten wir den Wertediskurs beleben, der unser persönliches und gesellschaftliches Handeln im Kontext der sozial-ökologischen Transformation beeinflusst.

Referentinnen:

Hildegard Kurt, Kulturwissenschaftlerin und Mitbegründerin des „und.institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit“
Marion Seidl, Kulturpädagogin, Kunsttherapeutin, Bildungsreferentin beim Kreisjugendring München-Land

Leitung:

Steffi Kreuzinger, Anke Schlehufer, Marc Haug

Kosten:

€ 65,00 Euro inkl. Verpflegung

Ort:

Ökologisches Bildungszentrum München, Englschalkinger Str. 166, 81927 München

Veranstalter:

Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck des KJR München Land, Ökoprojekt MobilSpiel e.V. und MUZ e.V. im Ökologischen Bildungszentrum München, Kooperationspartner ist die ANU Bayern e.V..


Das Seminar ist ein Qualifizierungsbausteins im Rahmen des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“.

Anmeldung

Ökoprojekt MobilSpiel e.V. per Mail an birgit.koenig@mobilspiel.de

nach oben nach oben