UMWELTBILDUNG / BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Umweltstation Stadt und Landkreis Landshut
c/o Stadt Landshut Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt

Die Umweltbildung in Stadt und Landkreis Landshut blickt bereits auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück, in deren Verlauf eine Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungsformen für eine stetig steigende Anzahl an Teilnehmern an jungen und erwachsenen naturinteressierten Bürger Landshuts entwickelt wurde. Unter der gemeinsamen Trägerschaft von Stadt und Landkreis Landshut startete die Umweltstation im Oktober 2016. Kurz darauf, am 17.01.2017 erfolgte die staatliche Anerkennung der Umweltstation durch Umweltministerin Ulrike Scharf.


In der ersten Saison hat sich die Umweltstation Landshut zum Ziel gesetzt, die bereits große Nachfrage an Umweltbildungsangeboten mit einer Vielfalt an aktuellen und landshut-bezogenen Natur- und Umweltthemen zu beantworten. Der bereits gute Einbund in unterschiedliche Fachstellen und auf Vereins- und Verbandes- ebene sind uns dabei eine ebenso große Starthilfe, wie die große Nachfrage, die die pädagogischen Einrichtungen uns entgegenbringen.

Die Angebote richten sich an ein breites Publikum (Kindergruppen aller pädagogischer Einrichtungen, Erwachsenengruppen, Erzieherinnen und Lehrerinnen), wobei der Kompass für unsere Bildungsarbeit eine fachliche fundierte Vermittlung von Natur- und Umweltthemen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist.

Das Team der Umweltstation Landshut will vielfältige Natur- und Umweltthemen daher erlebnisorientiert, zielgruppenangepasst und mit Freude und Phantasie vermitteln. Ein besonderes Merkmal unserer Bildungsarbeit ist dabei, dass die Veranstaltungen dezentral in Naturräumen mit Lehrpfaden im gesamten Gebiet von Stadt und Landkreis Landshut angeboten werden. Ein wichtiges Ziel ist dabei für uns, dass die Teilnehmer das Erleben der Natur nicht als Ausflug verbuchen, sondern motiviert werden, einen vertieften Einblick in die Natur in unmittelbarer Nähe von KiTa, Schule oder ihrem Wohnort erhalten. Es ist uns wichtig, Natur- und Umweltthemen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Fachwissen, Phantasie und Kreativität erfahrbar und erlebbar zu machen und Räume zu schaffen, um über mögliche Alternativen nachdenken und diskutieren zu können.


Die Umweltstation Landshut bietet in der Saison 2017 folgende Projekte an:

  • „Allgemeine Umweltbildung“
    Führungen zu spannenden Natur- und Umweltthemen in unterschiedlichen Natur- und Erlebnisräumen in Stadt und Landkreis Landshut für pädagogische Einrichtungen und naturinteressierte Bürgerinnen und Bürgern.
  • „Gierschkasperl und Hopfenseppel“
    Praxiserprobte Fortbildungsreihe für pädagogische Fachkräfte zu vielfältigen Themen rund um ein erlebnisreiches und kreatives Naturerleben mit Kindern - in 4 Modulen, Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. In Kooperation mit den Fachstellen für Kindertagesstätten von Stadt und Landkreis Landshut.
  • „Landshuts Baumgiganten – Zukunfts- und Vergangenheitsbäume“ Jugendliche entdecken, vermessen, erforschen und erleben einen großen beeindruckenden Baum in 4 Aktionsnachmittagen in der Nähe ihrer schulischen Einrichtung. In Kooperation mit dem LBV Landshut
  • „Die fleißige Brumsel: Warum die Tomate die Hummel braucht“ Fortbildungstag für pädagogische Fachkräfte, der Naturwissen rund um die Themen Wildbienenschutz und Sorten- und Geschmacks-Vielfalt von regionalen Tomatensorten phantasievoll und anwendungsorientiert vermittelt. In Kooperation mit den Fachstellen für Kindertagesstätten von Stadt und Landkreis Landshut.
  • „Landshuts Zukunftsküche“ besteht aus saisonalen Kochwerkstätten, in denen Erwachsene gemeinsam leckere regionale und saisonale Menüs zubereiten und die eigenen Einflussmöglichkeiten durch Konsum und Ernährung auf das Klima ausloten. In Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement Landshut.

Video

isartv vom 18. Januar 2017 : Umweltministerin Scharf weitet Umweltstationen aus

Isartv

nach oben nach oben