UMWELTBILDUNG / BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Flussparadies Franken e. V.

Kurzportrait

Das Flussparadies Franken wird als Verein getragen von Städten, Kommunen und Landkreisen sowie von privaten Fördermitgliedern.

Geschichte

Mit dem Flussparadies Franken wollen die Kommunen und Landkreise das Potential des Main- und Regnitztales für die Naherholung und für einen sanften Tourismus nutzen.
Grundlage dafür ist es, die Flusslandschaften mit ihren Baggerseen naturnah zu entwickeln.
Das Flussparadies Franken sieht sich dabei als Vermittler zwischen Umweltbildung und Tourismus/Naherholung. Beispielhafte Projekte sind der Flusspfad Bamberg mit der Ausstellung Lebensader Regnitz, der Auenweg Obermain und der RegnitzRadweg.

Profil

Flüsse sind die Lebensadern der Natur und prägen wesentlich den Charakter einer Landschaft. Wasser ist ihr bestimmendes Element. Zusammen mit den als Folge des Kies- und Sandabbaus entstandenen Seen beträgt die heute im Main- und Regnitztal vorhandene Wasserfläche rund 2.000 ha.

Der achtsame Umgang mit den Flüssen und das Bewusstsein für ihre Bedeutung für Mensch und Natur ist Ziel der Umweltbildung im Flussparadies Franken. Aus dem Raum heraus werden gemeinsam mit verschiedenen Akteuren und Nutzergruppen Projekte entwickelt, in deren Mittelpunkt der Fluss steht.

Impressionen

Bilder vergrößern sich per Mausklick

Bild vergrößert sich per Mausklick: Fischpass an der Itz bei Rattelsdorf (Foto: Andreas Hub) Bild vergrößert sich per Mausklick: Flussmonster basteln (Foto: Flussparadies Franken) Bild vergrößert sich per Mausklick: Vergnügen am und auf dem See (Foto: Thomas Ochs)


Bild vergrößert sich per Mausklick: Müllsammelaktion „Mein Main muss sauber sein“ (Foto: Thomas Ochs) Bild vergrößert sich per Mausklick: Unterwegs auf dem 7-Flüsse-Wanderweg bei Pettstadt (Foto: Flussparadies Franken) Bild vergrößert sich per Mausklick: Unterwegs auf dem RegnitzRadweg (Foto: Markus Hammrich)



nach oben nach oben