UMWELTBILDUNG / BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Umweltstation Jugendfarm Erlangen

Kurzportrait

Die Jugendfarm Erlangen e.V. ist jetzt auch staatlich anerkannte Umweltstation.
Sie wurde vor 40 Jahren von einer Elterninitiative mit dem Ziel gegründet, die Spiel- und Lebenssituation der Kinder in der Stadt zu verbessern.



Die Lebenshilfe Erlangen ist Kooperationspartner der Jugendfarm. Betreut von pädagogischen Fachkräften haben Kinder und Jugendliche unabhängig von ihren sozialen, kulturellen, religiösen oder gesundheitlichen Hintergründen die Gelegenheit, den Umgang mit Schafen, Ponys, Esel und Geflügel kennenzulernen. Das Versorgen der Tiere, Spielen, Bauen und Handwerken im Freien sind Teil des vielseitigen Angebots.

In dem großzügigen Außenbereich können Kinder und Jugendliche handwerkliche Fähigkeiten trainieren, Gemüse pflanzen und die Ernte in der Lernküche zu leckeren Speisen weiterverarbeiten. Besonders beliebt sind auch die integrativen Ferienprogramme.
Partizipation und Inklusion sind wichtige Bestandteile des pädagogischen Konzepts. Dazu zählt die monatliche Jugendfarmversammlung, an der alle Kinder teilnehmen und über Tierverantwortlichkeiten, gemeinsame Aktionen und vieles andere mitbestimmen können.

Bildungsmotto "Zukunft inklusive"

Die Jugendfarm hat das Bildungsmotto "Zukunft inklusive" und verbindet mit ihrem Bildungsangebot soziale, ökologische und kulturelle Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Besondere Projekte für Jugendliche sind: „BNE 2.0: Dreht euren eigenen VIDEOClip zum Thema Nachhaltigkeit!“ Dabei haben Jugendliche mit und ohne Behinderung verschiedene Videoclips wie Fit oder fettig?“ zum Thema gesunde Ernährung gedreht.


Aktuell wird ein Klima- und Energiepfad angelegt. Durch die Verknüpfung mit einer GPS-gestützten Wegbeschreibung setzt die Jugendfarm bei der Gestaltung des Lehrpfades ein innovatives Element ein, dass im Zusammenhang mit der Errichtung eines Lehrpfades Pilotcharakter hat. Auch bei dieser Konzeption und Umsetzung sind Kinder und Jugendliche beteiligt.
Mit der Jugendfarm Erlangen gibt es in Bayern mittlerweile 52 staatlich anerkannte Umweltstationen.

Fernsehbeitrag Frankenfernsehen.tv


Externer Link zum Fernsehbeitrag

Impressionen

Bilder vergrößern sich per Mausklick

Bild vergrößert sich per Mausklick:Umweltministerin Ulirike Scharf und Geschäftsführerin Jugendfarm Erlangen Frau Kneißl Bild vergrößert sich per Mausklick: SchautafelBild vergrößert sich per Mausklick: Eva Kneißl, Umweltministerin Ulrike Scharf, Innenminster Joachim Herrmann, Junge Cosimo
Bild vergrößert sich per Mausklick:Bild vergrößert sich per Mausklick: Innenminster Joachim HerrmannSusanne Lender-Cassens Bürgermeisterin Stadt Erlangen


Bild vergrößert sich per Mausklick: Bild vergrößert sich per Mausklick: Umweltministerin Ulrike Scharf und das Team der Jugendfarm Erlangen und vorne Cosimo


nach oben nach oben