UMWELTBILDUNG / BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

„egal war gestern" – Richtung Nachhaltigkeit an beruflichen Schulen - geht in die zweite Runde

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in alle Bildungsbereiche transportieren und Jugendliche stärken!

Initiiert durch den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz dient das Projekt „egal war gestern – Richtung Nachhaltigkeit an beruflichen Schulen“ dem Auftrag, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in alle Bildungsbereiche zu transportieren, einen Zugang zur Zielgruppe "Jugendliche" zu schaffen und damit eine Stärkung und Mobilisierung der Jugend zu erreichen (siehe Handlungsfeld 4 des UNESCO-Weltaktionsprogrammes BNE).
Das Projekt läuft seit dem Schuljahr 2017/2018 und will Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen in Bayern für nachhaltiges Handeln in Schule und Beruf sensibilisieren.
Schülerinnen und Schüler können eigenständige Projektideen zu allen Themenfeldern der Nachhaltigkeit entwickeln und umsetzen. Die Bandbreite reicht von Projekten zur nachhaltigen Mobilität, wie beispielsweise die Entwicklung einer Mitfahrer-App, über gesunde Ernährung in beruflichen Schulen bis hin zu Müllvermeidungs- und Recyclingprojekten. Auf der Online-Plattform egalwargestern.lbv.de berichten die Schülerinnen und Schüler in Form eines Blogs von ihren Projekten und gewähren so interessante Einblicke in die Umsetzung ihrer Projekte.


Egal war gestern


Ein „Brückenschlag“ in die Wirtschaft

Weiter sollen auch die Ausbildungsbetriebe, angesteckt und motiviert durch die Teilnahme ihrer Auszubildenden am Projekt, Interesse an Nachhaltigkeitsthemen entwickeln und diese in die Unternehmenspolitik ihrer Unternehmen einfließen lassen. Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren - wie sollte dies besser gelingen als in beruflichen Schulen, wo eine Vernetzung der jungen Menschen sowohl mit dem Ausbildungsbetrieb und der Schulfamilie, als auch mit dem Elternhaus und dem Freundeskreis gegeben ist.

Der Projektablauf

Auch im kommenden Schuljahr 2018/19 haben berufliche Schulen in Bayern die Möglichkeit, an dem Projekt teilzunehmen. Eine Bewerbung ist noch bis zum 15. Juni 2018 möglich. Aus den Bewerbern werden 8 Schulen ausgewählt, welche nachfolgend unterstützt durch den LBV ihre Projekte eigenständig entwerfen und umsetzen. Hierbei soll die Initiative vor allem von den Schülern ausgehen.
Weitere Informationen zum Projekt sowie das Bewerbungsformular finden Sie in der Spalte rechts.

Präsentation und Würdigung

Zum Abschluss der Projekte werden bei einem feierlichen Festakt Urkunden an die teilnehmenden Schulen überreicht und die Projekte anschließend dem Publikum präsentiert. Auch die beteiligten Schülerinnen und Schüler erhalten eine Urkunde, die sie ggf. für ihre Unterlagen oder Bewerbungsmappen verwenden können. Die Abschlussveranstaltung für das laufende Projekt findet am 19. Juli in Nürnberg statt.

"egal war gestern" ist ein Kooperationsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (Förderung) und des Landesbundes für Vogelschutz. Unterstützt wird das Projekt durch das Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

nach oben nach oben